Pascal Violo

Pascal Violo mit seiner Tochter Amelie

Pascal Violo

1980 in Wien geboren, zog es Pascal Violo immer schon sehr stark in die Natur und bald auch in ferne Länder. Schon mit 15 Jahren wurde häufig die Schule geschwänzt, um zwei Wochen durch Israels Wüsten zu wandern, oder Freunde in Irland zu besuchen. Eine Kamera war schon immer mit dabei, aber erst nach einer ersten einjährigen Reise per Autostopp von Kanada nach Nicaragua wuchsen die Ansprüche und die Kameraausrüstung bekam immer mehr Gewicht. Der erste Kontakt mit Mittelamerika im Jahr 2000 sollte tiefe Spuren hinterlassen, und so kehrte Pascal Violo seit damals fast jedes Jahr in seine zweite Heimat zurück.

Vor allem das gemeinsame Reisen mit seinen Kindern verleiht seinen Multivisionsreportagen eine ganz besondere Note. Der unglaublich nahe Kontakt zur Bevölkerung, der daraus entsteht, wird in spannenden, authentischen und lustigen Geschichten präsentiert.

In seinen Reportagen stehen, neben einer starken Authentizität, sensible Fotografie und kritische Berichterstattung im Vordergrund. Durch das bewssßte Einsetzen von Originaltonaufnahmen und sorgsam ausgewählten Schwarz-Weiß Sequenzen gelingt es dem Fotojournalisten, die Eindrücke ferner Kulturen auf eine beeindruckende Art zu präsentieren.

Das Feedback zahlreicher Besucher, die von diesem Stil stark berührt und beeindruckt sind, bestärkt den Referenten, diesen Weg weiterzuverfolgen. Seit 2006 ist Pascal Violo mit seinen Live-Reportagen in Österreich und Deutschland unterwegs, parallel dazu organisiert er gemeinsam mit dem Vortragskollegen Bernhard Brenner seit 2008 die Vortragsreihe „"Alles Leinwand“" (www.allesleinwand.at) in 5 Städten Österreichs und das Festival "„Weltweit hautnah"“ in Wien.

Pascal Violo fotografiert für die Bildagentur „Südbild“ und ist berufenes Mitglied der GBV (Gesellschaft für Bild und Vortrag).